Begegnungen der Kulturen – Künstler, Denker, Weltenlenker

Historische Persönlichkeiten
und deren Wirken an der VIA REGIA

Napoleons Spuren

Im Umkreis von Görlitz und Bautzen

(Schlacht bei Bautzen 20./21. Mai 1813)
Görlitz, Kapellenberg 1813 bereiteten die Franzosen auf dem Kapellenberg eine Schlacht vor, die aber nicht statt fand. Die Dörfer Kunnersdorf, Ebersbach und Gebirgsdorf waren gerettet. Gutsbesitzerin Frau von Kleist ließ aus Dankbarkeit auf dem Berg ein Kreuz errichten mit der Inschrift „Ehre sei Gott in der Höhe“
Reichenbach,
Napoleonbrücke
Die alte Heerstraße, die Hohe Straße oder VIA REGIA, die in Oberreichenbach parallel zur heutigen B6 verlief, könnte von wechselndem Geschick und Kriegsgeschehen berichten. Eine alte Steinbrücke in Oberreichenbach, die in der Mitte der achtziger Jahre endgültig zusammenbrach, erhielt im Volksmund den Namen „Napoleonbrücke“, da Napoleon sie auf seinem Marsch in Richtung Russland und auf seinem Rückzug benutzte. Die Erbauungszeit der Brücke wird von Wissenschaftlern in das 15. Jahrhundert eingeordnet.
Auf dem Marsch nach Russland, welches von Napoleon am 24. Juni 1812 überfallen wurde, passierten 40 000 bayrische und 60 000 italienische Soldaten diese Brücke.
Auch in den Kämpfen vom 22. Mai 1813 zwischen preußischen und russischen Verbündeten gegen die geschwächten Truppen Napoleons war diese Brücke ein wichtiger strategischer Punkt. Die Napoleonbrücke wurde 1994 auf Initiative des Heimatvereins Reichenbach e.V. gesichert.
Markersdorf 22.05.1813; Eugen von Würtemberg brachte Kanonen auf dem Hoterberg in Stellung, Vier-Seiten-Höfe wurden wie Festungen verteidigt, Großmarschall und Napoleons Stellvertreter Duroc wurde bei diesem Gefecht tödlich verletzt
Weißenberg,
OT Wurschen;
Schloss
Vom 16. zum 17. Juli 1807 übernachtete Napoleon Bonaparte im Wurschener Schloss. Er kam von der Unterzeichnung des “Tilsiter Friedens” und reiste über Bautzen nach Paris zurück.
Am 19./20. Mai 1813 war Schloss Wurschen Hauptquartier der Napoleon-Gegner des rus. Zaren Alexander I und des preuß. Königs Friedrich Wilhelm III. Nach der für Napoleon siegreichen Schlacht wurde eine Gedenkmünze geprägt und es folgte die Inschrift Wurschen am Pariser Triumphbogen.
Ehemaliges Wasserschloss, Appartement und Ferienwohnung ab 50 € pro Nacht (s. Rubrik „Empfehlenswerte Beherberger“)
Bautzen und Umgebung Schlacht bei Bautzen 20./21. Mai 1813
Stationen am 20. Mai 1813: Schmochtitz, Berg Wiewalze, Bautzen (Napoleon nahm Quartier in einem Hotel an der Reichenstraße, nahe dem Rrathaus)
Stationen am 21. Mai 1813: Burgk, Niederkaina, Kreckwitz, Neupurschwitz

Rund um Wurzen

(Einquartierung währen des Frühjahrsfeldzuges)
Wurzen Einquartierung während des Frühjahrsfeldzuges
Russische Pioniere bauen im April eine Floßbrücke über die Mulde
Gefecht an Kieselberg; Einquartierung von Napoleon und dem 3. Armeecorps im Lossowschen Haus vom 8. zum 9. Oktober, heute beherbergt es ein Museum.
Lossowsches Haus
Domgasse 2, Wurzen
Colditz Hier hielten die Feldmarschäle Blücher und Yorck im Mai 1813 Kriegsrat.
Markt 16, Colditz
Schloss Nossen Im Mai 1813 verbrachte Napoleon eine Nacht auf dem Schloss, in der er Pläne zur Rückeroberung der Residenzstadt Dresden schmiedete.
Leipzig,
Liebertwolkwitz
Völkerschlacht im Oktober 1813
mehr Infos: www.liebertwolkwitz-1813.de
Gotthold Ephraim Lessing  
  www.coe.int
www.culture-routes.lu www.europa.eu
Via Regia Sculptura

 
 Netzwerk "VIA REGIA-
 Kulturstraße des Europarates"